Netzhautbehandlungen im MVZ an der Oper

Die altersbedingte Makuladegeneration entwickelt sich zu einer der am häufigsten angetroffenen Veränderungen am Auge im höheren Lebensalter. Sie stellt eine Abnutzungserscheinung an der Stelle des schärfsten Sehens – der Makula – dar.

Zwar kann die AMD nicht geheilt oder gestoppt, sondern nur verlangsamt werden. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sorgen dafür, dass die altersbedingte Makuladegeneration frühzeitig erkannt und behandelt wird damit keine größeren Sehschäden entstehen. Unterschieden werden zwei Formen der AMD: die trockene und die feuchte Variante.

 

 

Diagnose der altersbedingten Makuladegeneration

Bild Auge

Altersbedingte Makuladegeneration in München behandeln - MVZ Dr. Neuhann

Für Betroffene sind die ersten Veränderungen meist kaum oder gar nicht zu erkennen, denn geringe Verschlechterungen, die sich meist langsam entwickeln, bleiben häufig unbemerkt. Um die AMD zu diagnostizieren, können unterschiedliche Untersuchungen zum Zuge kommen. Bei der Spiegelung des Augenhintergrunds können Drusen oder Blutungen erkennt werden. Die optische Kohärenztomografie (OCT) erstellt zahlreiche Schnittbilder der Netzhaut und liefert dadurch die meisten und vor allem objektive Details. Sie ersetzt zudem in der Verlaufskontrolle der AMD häufig die deutlich aufwendigere Fluoreszeinangiografie. Diese Untersuchung erlaubt es, neu gebildete Blutgefäße und Flüssigkeitsaustritte zu erkennen. Mit dem Amsler-Test können wir das zentrale Blickfeld testen, wohingegen mit der Autofluoreszenz vor allem die trockene Makuladegeneration diagnostiziert wird (Optos-Daytona).


Behandlung der AMD

Die Makuladegeneration kann, wie bereits erwähnt, nicht geheilt werden. Die Behandlung zielt daher darauf ab, die aktuelle Sehkraft auf möglichst hohem Niveau zu stabilisieren, die Degeneration zu verlangsamen und Komplikationen sowie schwere Verlaufsformen zu vermeiden.

Bei der Behandlung der feuchten AMD führen Injektionen in den Glaskörper des Auges dazu, dass diese in die trockene Form überführt wird. Dabei stehen mehrere Medikamente zur Auswahl – wir entscheiden gemeinsam mit Ihnen, welches für Sie infrage kommt. Zur Verfügung stehen derzeit die Medikamente Avastin, Lucentis und Eylea.

Die Behandlung der trockenen AMD basiert auf Vorsorgemaßnahmen, da es derzeit noch keine kausale Behandlungsmöglichkeit gibt. Betroffene sollten das Rauchen aufgeben und ihren Fettstoffwechsel, Bluthochdruck oder Diabetes optimal einstellen.

Auch die Einnahme bestimmter Vitamine und Spurenelemente – die sogenannten Antioxidantien – können den Verlauf der trockenen AMD günstig beeinflussen. Ein speziell für die AMD entwickeltes Nahrungsergänzungsmittel steht zur Verfügung. Die Wirksamkeit wurde wissenschaftlich – evidenzbasiert – gesichert. Viele Verbraucherschutzorganisationen negieren diese Studien zwar und suggerieren, dass Nahrungsergänzungsmittel für die Vorsorge der AMD Unsinn seien. Hierzu hat nun auch die wissenschaftliche Organisation der Augenärzte in Deutschland – die DOG – Stellung genommen. Die Stellungnahme können Sie hier lesen.

Weitere Vorsorgemaßnahmen wie Lichtschutz, die Selbstkontrolle mit dem Amsler-Test und die Einnahme durchblutungsfördernder Medikamente besprechen wir gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen.


Nahtfreie Vitrektomie

Eine Netzhautablösung oder epiretinale Membranen können meist nur operativ behandelt werden. Hierzu verwenden wir die innovative nahtfreie pars plana Vitrektomie. Dabei wird der erkrankte und veränderte Glaskörper aus dem Augeninneren entfernt. Die abgesaugte Glaskörpersubstanz wird durch eine Lösung ersetzt, die selbst wiederum durch eine Flüssigkeit ersetzt wird, die das Auge selbst bildet. Die pars plana Vitrektomie erfolgt in örtlicher Betäubung und ist sehr schonend, da sie minimal-invasiv erfolgt.


Entfernung epiretinaler Membrane

Eine epiretinale Membran, auch „Makula Pucker“, „epiretinale Gliose“ oder „cellophane Retinopathie“ genannt, ist ein dünnes Häutchen, das auf der Makula liegt. Manchmal zieht sich diese Bindegewebe-Membran zusammen und verursacht Falten der Netzhaut. Wird dadurch die Sehschärfe beeinträchtigt, kann diese epiretinale Membran operativ entfernt werden, wenn der Patient seine Sehschärfe erhalten bzw. wieder verbessern will. Wie bei vielen anderen Indikationen in der Augenheilkunde gilt auch hier, je früher operiert wird desto besser wird das Ergebnis.


Versorgung diabetischer Retinopathien

Zu unseren Leistungen gehört außerdem auch die Versorgung diabetischer Netzhauterkrankungen und Retinopathien. Hierbei gilt ebenso, je früher die diabetische Retinopathie erkannt wird, umso besser sind die Behandlungschancen. Zwar kann die Retinopathie nicht geheilt, aber zumindest können eine Besserung und eventuell sogar ein Stillstand der Erkrankung erreicht werden. Viele Veränderungen der diabetischen Augenerkrankung werden mit Lasern behandelt.

Weitere Informationen zu Diabetes und Augenerkrankungen erhalten Sie hier.


Netzhautbehandlungen im MVZ an der Oper

Bild links

Öffnungszeiten des MVZ an der Oper Dr. Neuhann - Augenarzt München

Patienteninfo

Im MVZ an der Oper in München erwartet Sie ein kompetentes, freundliches Team, national und international ausgezeichnete Augenärzte sowie die aktuell modernen Behandlungsmethoden bei Netzhauterkrankungen.

Wir beraten Sie gerne persönlich und individuell zu allen Leistungen rund um die Netzhautbehandlung unseres MVZs.

Vereinbaren Sie hierzu einen Termin unter 089 / 230 889 0 oder gleich online. Wir freuen uns auf Sie!

MVZ Augenärzte

an der Oper

Residenzstraße 9

80333 München